Neues Stadtviertel entsteht direkt an der Erft

Ehemaliges St.-Alexius-Krankenhaus

Eigentumswohnungen, Reihenhäuser und Doppelhaushälften mit hohem städtebaulichen Anspruch

Beim größten Projekt in der Geschichte der Neusser Bauverein AG geht es in diesem Jahr mit der Planung und der Projektentwicklung weiter voran. Auf dem 126.000 Quadratmeter großen Grundstück am ehemaligen Alexianer-Krankenhaus an der Nordkanalallee wird ein neuer Stadtteil mit rund 500 Wohneinheiten entstehen, darunter bezahlbare öffentlich geförderte und frei finanzierten Wohnungen sowie Eigentumsmaßnahmen. Auf dem Areal in der Nähe zur Innenstadt mit hohem Naherholungswert sind auch Angebote für Menschen mit Demenz oder mit Handicap, Betreutes Wohnen sowie Gruppenwohnungen und zwei Kindertagesstätten geplant.

„Wie bei unseren anderen Projekten, wird ein Sozialpartner einen Stadtteiltreff moderieren und für eine nachhaltige Entwicklung des neuen Viertels sorgen“, sagt der Vorstandsvorsitzende. Bereits in diesem Jahr werden für einige Baufelder Architekturwettbewerbe durchgeführt. Als Initialprojekt für die Entwicklung des Areals soll bereits in diesem Jahr mit dem Bau von 56 öffentlich geförderten Mietwohnungen an der Nordkanalallee begonnen werden.

Zudem will der Neusser Bauverein bei der weiteren Projektentwicklung auf die große Nachfrage nach Eigentum reagieren und auf dem Areal Eigentumswohnungen, Reihenhäuser und Doppelhaushälften mit hohem städtebaulichen Anspruch zum Kauf anbieten. Auch private Bauherren werden dort auf eigenen Grundstücken bauen können.